Lager
gulag
 

 
   
 

Struktur und Aufbau der Lagereinträge

1. Allgemeine Struktur

Die Gesamtheit aller Lagereinträge spiegelt die Struktur jener Einrichtungen des sowjetischen Strafvollzugs der Jahre 1930 bis 1950 wider, die auf Häftlingsarbeit1 ausgerichtet waren. Dazu gehörten: "Hauptverwaltungen und Verwaltungen des NKWD-MWD", "Lagerverwaltungen mit zentralbehördlichen Kompetenzen ", "Lagerverwaltungen und Lagerabteilungen unter Zentralverwaltung", "Territorialverwaltungen von Haftanstalten. Gefängnissystem".

Insgesamt 26 Lagereinträge werden den "Hauptverwaltungen und Verwaltungen des NKWD-MWD" zugeordnet. Hierbei handelt es sich um Zentralbehörden und Verwaltungen, die dem NKWD-MWD direkt untergeordnet waren und über Lager verfügten (siehe Sonderbauverwaltung des NKWD). Jeder Lagereintrag enthält folgende Angaben: vollständige Bezeichnung und Abkürzungen der Zentralbehörde (Verwaltung), Zeitraum ihres Bestehens, Verwaltungsstandort, Wirtschaftstätigkeit, Leiter, Anzahl der zugehörigen Arbeitsbesserungs- und Sonderlager, Gesamtinsassenzahl, Übergang der Lager aus der Zuständigkeit einer Zentralbehörde in die einer anderen.

Weitere zehn Einträge werden den "Lagerverwaltungen mit zentralbehördlichen Kompetenzen" zugeordnet. Dabei handelt es sich um Einrichtungen, die eine Zwischenstellung zwischen Zentralverwaltungen und einzelnen Lagerverwaltungen einnahmen.

Die weitaus überwiegende Mehrheit aller Lagereinträge (fast 500) ist dem Typ "Lagerverwaltungen und Lagerabteilungen unter Zentralverwaltung" zugeordnet. Hier werden zentralbehördlich untergeordnete Verwaltungen einzelner Lager – sowohl solcher, die unter zentraler, als auch solcher, die unter territorialer Verwaltung standen – und weiterer Lagerunterabteilungen (Lagerabteilungen, Einzellagerpunkte) beschrieben.

Die Lagereinträge vom Typ "Lagerverwaltungen mit zentralbehördlichen Kompetenzen" und "Lagerverwaltungen und Lagerabteilungen unter Zentralverwaltung" sind einheitlich aufgebaut und enthalten folgende Angaben:

  • offizielle Bezeichnung des Objekts, alternative und verkürzte Bezeichnungen (siehe 4.1);

  • Datum der Einrichtung und Schließung, Umbenennungen und Umstrukturierungen (Feld "Dauer" siehe 4.3);

  • Zugehörigkeit zu bestimmten Behörden und Wechsel der Zuständigkeiten (Feld "Zuordnung" siehe 4.4);

  • Verwaltungsstandort (Feld "Standort" siehe 4.5);

  • Wirtschaftstätigkeit (Feld "Wirtschaftstätigkeit" );

  • Insassenzahlen zu verschiedenen Zeitpunkten sowie auszugsweise Angaben zu Häftlingen, die sich wegen "konterrevolutionärer Verbrechen" im Lager befanden, sowie zum Anteil der Frauen (Feld "Insassenzahlen" siehe 4.7);

  • Leiter der Lagerverwaltungen bzw. Lagerabteilungen (Feld "Leiter" siehe 4.8);

  • Aufbewahrungsorte der Lagerarchive (Feld "Archiv" siehe 4.9);

  • Quellennachweise (Feld "Quellennachweis" siehe 4.11).

Die Lagereinträge des Typs "Lagerverwaltung und Lagerabteilung unter Zentralverwaltung" enthalten häufig eine Kurzinformation mit allgemeinen Angaben; die Einträge zu den Verwaltungen mit zentralbehördlichen Kompetenzen enthalten außerdem eine Liste der zugehörigen Lager.

Außer den angeführten Angaben enthalten viele Lagereinträge unter "Fußnote(n)" oder "Zusätzliche Angaben" Zusatzinformationen über so genannte "Kontingente" (z.B. über die zur "Arbeitsarmee" zwangsverpflichteten sowjetischen Deutschen), welche zu Lagerarbeiten herangezogen wurden, zu Übergaben von Lagerunterabteilungen und Industrieobjekten, Verlegungen Gefangener aus einem Verwaltungsbereich in einen anderen und manchmal zu Besonderheiten des Lagerlebens (siehe z.B. "Belokorowitschi-Lager").

 

1. Das parallel dazu existierende Gefängnissystem, das der Unterbringung sowohl von Untersuchungshäftlingen als auch verurteilten Gefangenen diente, bedarf zusätzlicher Forschung. Um wenigstens einen kleinen Ausgleich für die zu diesem Thema fehlenden Arbeiten zu geben, haben die Autoren den Beitrag "Das Gefängnissystem 1934–1960" aufgenommen. Darin werden kurz der Aufbau der Zentralen Gefängnisverwaltung beschrieben und Angaben zu Insassenzahlen sowie eine Auflistung der Leiter der Zentralorgane, denen Gefängniseinrichtungen direkt unterstanden, gemacht.