Suchanow
 
biographie

 
   
 
 

Iwan

Petrowitsch

Suchanow

 
 

"…Der Brief verzögert sich lediglich um einen bis zwei Tage in der Zensur, aber andere Verzögerungen, glaube ich, gibt es nicht, wenn nicht gerade Schneeverwehungen sind und die Zugverbindung für zwei Tage unterbrochen ist. Von Zeit zu Zeit habe ich es schwer, doch in solchen Momenten versuche ich zu arbeiten oder zu malen. Das Malen nach der Natur hilft mir sehr, vor allem um meine Sehnsucht zu stillen…"

I. P. Suchanow in einem Brief vom 22.02.1936

   
 

15.02.1881

Im Dorf Nowodewitschje (Gouvernement Simbirsk) geboren.

1910

Absolvent des Rigaer Polytechnischen Instituts, Dipl.-Architekt.

1910 - 1914

Student der Petersburger Akademie der Künste, Fachbereich Architektur.

1914

Schreibt sich in die Meisterklasse von Prof. Louis Benois ein.

1916 – 1920

Arbeitet auf dem Bau des Patronenwerks in Simbirsk (Uljanowsk).

1920 – 1922

Unterrichtet Architektur an der Fachschule in Sredne-Wolschsk.

1923 – 1929

Arbeitet im Exekutivkomitee des Gouvernements in Uljanowsk. Unterrichtet Kunstgeschichte in der Kunstfachschule.

1929

Umzug nach Moskau.

1929 – 1934

Für verschiedene Moskauer Organisationen als Maler und Graphiker tätig.

04.12.1934

Verhaftung; wird der antisowjetischen Agitation beschuldigt.

Dezember 1934 – Februar 1935

Haft im Butyrka-Gefängnis.

27.02.1935

Verurteilung durch einen Sonderausschuss beim NKWD nach Artikel 58 zu fünf Jahren Lagerhaft.

März 1935 – November 1938

Haftverbüßung im Sibirischen ITL, im Projektbüro des Dmitrow-ITL auf dem Bau des Moskwa-Wolga-Kanals und im Uchta-Petschora-ITL, Siedlung Tschibju (ASSR der Komi). Einsatz zu allgemeinen und Planungsarbeiten.

08.11.1938

Vorzeitige Haftentlassung wegen guter Arbeitsleistungen.

1939 – 1942

Arbeitet als Restaurator am Kreml von Saraisk, nimmt an den Restaurierungsarbeiten der Demetriuskathedrale in Wladimir teil.

1942

Erneute Verhaftung in Wladimir.

02.09.1942

Verurteilung durch einen Sonderausschuss beim NKWD nach Artikel 58. Deportation in das Lagergebiet Temirtau.

25.09.1942

In einem Lager in Barnaul gestorben.

04.08.1958

Rehabilitierung.

Lagerhaft in

SIBIRISCHES ITL, UCHTA-PETSCHORA-ITL, DMITROW-ITL

     
 

Fotos, Illustrationen und Dokumente

Suchanow, I. P.: Brief an die FrauSuchanow, I. P.: Brief an die FrauSuchanow, I. P.: Postkarte an die FrauSuchanow, I. P.: Postkarte an die FrauSuchanow, I. P.: Entlassungsbescheid

Suchanow, I. P.: Brief an die Frau

Suchanow, I. P.: Brief an die Frau

Suchanow, I. P.: Postkarte an die Frau

Suchanow, I. P.: Postkarte an die Frau

Suchanow, I. P.: Entlassungsbescheid

Suchanow, I. P.: EntlassungsbescheidSuchanow, I. P.: EntlassungsbescheidSuchanow, I. P.: Lager in TemirtauSuchanow, I. P.: BarackeSuchanow, I. P.: Lagerküche

Suchanow, I. P.: Entlassungsbescheid

Suchanow, I. P.: Entlassungsbescheid

Suchanow, I. P.: Lager in Temirtau

Suchanow, I. P.: Baracke

Suchanow, I. P.: Lagerküche

Suchanow, I. P.: HäftlingsporträtSuchanow, I. P.: Lager   

Suchanow, I. P.: Häftlingsporträt

Suchanow, I. P.: Lager